Connect with us

News

China erfasst in der ersten Jahreshälfte 18 Millionen bösartige Computerprogramme

Published

on

HANGZHOU, 26. November (Xinhua) — Mehr als 18 Millionen bösartige Computerprogramme mit einer durchschnittlichen täglichen Verbreitung von mehr als 4,83 Millionen wurden in der ersten Hälfte des Jahres (H1) in China erfasst, sagte ein leitender Techniker des nationalen Überwachungszentrums für Computersicherheit.

Mehr als 57 Prozent der bösartigen Programme aus Übersee stammten aus den Vereinigten Staaten, sagte Chen Xunxun, stellvertretender Cheftechniker des Überwachungszentrums, Chinas National Computer Network Emergency Response Technical Team/Coordination Center (CNCERT/CC). Chen gab die Daten am Dienstag auf einem Cybersicherheitsforum in der ostchinesischen Provinz Zhejiang bekannt.

Im ersten Halbjahr wurden in China etwa 42 Millionen IP-Adressen durch bösartige Computerprogramme angegriffen, was etwa 12,4 Prozent der Gesamtzahl der IP-Adressen des Landes entspricht. Die Zahl der mit bösartigen Programmen infizierten Computer in China liegt laut Chen bei etwa 3,04 Millionen, ein Anstieg von 25,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

COVID-19-bezogene Themen wurden häufig als Träger der eingesetzten Schadsoftware genutzt. Viele ausländische Organisationen haben unter dem Deckmantel der Epidemie Angriffe auf chinesische Regierungsbehörden, Einrichtungen des Militärs, medizinische Organisationen, Universitäten und Forschungsinstitute verübt, sagte Chen.

Die Bedrohung der Cybersicherheit aufgrund der vermehrten Arbeit aus dem Homeoffice wird im Zusammenhang mit den regulären COVID-19-Präventions- und Kontrollmaßnahmen hoch bleiben, sagte Chen. Er schlug vor, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, um Informationsverluste und Sicherheitsprobleme in Verbindung mit Datensicherungen aus dem Homeoffice zu verhindern.

Advertisement

Destacadas

Estilo de Vida

DTencología

LO MÁS LEIDO....